Mit dieser Tasche bist Du für Deinen nächsten Grosseinkauf gewappnet. Und denk dabei nicht nur an die Feiertage. Wir shoppen doch das ganze Jahr über gerne 😉 .

Das Schnittmuster zur Tasche findet ihr hier:

Schnittmuster zum Ausdrucken

Die Tasche wurde mit Doppelnähten oder auch französischen Nähten genannt, genäht. Dafür schneide ich mit doppelter Nahtzugabe zu. Bei mir waren das 2 cm. Die erste Naht mache ich rechts auf rechts. Diese Naht nähe ich füsschenbreit, ca. 0,8 cm. Dann wende ich das Arbeitsstück auf links, bügle die Nähte gut aus und nähe die Naht nochmal mit einer Nahtzugabe von ca. 1,2 cm.

Du wirst sehen wie schön die Kanten dann innen verarbeitet sind. Gerade bei einer Tasche die auch von innen oft betrachtet wird, mach sich das sehr gut.

Die Ecken werden ja diagonal genäht. Aber auch wieder nach den gleichen System. Erst rechts auf rechts, bügeln, links auf links.

Bei den Trage-Gurten variiere ich von Projekt zu Projekt und berücksichtige die Stärke des Materials. Diesen etwas stärkere Stoff habe ich wie ein Schrägband gefaltet und von aussen genäht. So muss ich den Gurt nicht wenden.

Den oberen Rand der Tasche schlage ich 2 mal ein und verstecke die noch rohen Kanten der Tragegurte darin. Diese belastete Naht nähe ich geren 2 mal im Abstand von 1 – 2 cm.

Ich hatte etwas wenig Stoff gekauft, deshalb habe ich für den langen Gurt Gurtband benützt. Du kannst aber auch diesen Gurt wie die Tragegriffe arbeiten.

Das Gurtband nähe ich an den Seiten (Seitennähten) über Kreuz an.