Der Cardigan besteht aus geraden Stücken und kann ohne Schnittmuster genäht werden. Wirklich einfach!

Unsere Stoffempfehlung
zum Schnittmuster-Schema

Für den Cardigan brauchst Du ca. 2 m elastischer Stoff, 1,40 m breit.

Im ersten Schritt schneide ich das Rückenteil zu. Es ist einfach ein Rechteck. Für die Breite rechne ich die halbe Hüftbreite + ca. 10%, die Länge sollte so lang sein wie der Cardigan später sein sollte plus Nahtzugaben.

Ich falte das Rückenteil der Länge nach und mariere mir die halbe Breite.

Das Vorderteil und der Kragen besteht aus einem Stück. Die Grösse errechnet sich aus der Grösse des Rückenteils. Das Stück ist so breit wie das Rückenteil und ist so lang wie 2 x die Länge des Rückenteils und 1 mal die Breite.

Auch bei diesen Teil markiere ich die Mitte. Diesmal aber die halbe Länge.

Die Ärmel habe ich in Länge und Breite von einer Jacke abgenommen, die der ähnelt, die ich nähen will. Dieses und alle anderen Masse kannst Du den Schnittmusterschema entnehmen. Du erhälst es kostenlos in unserem Shop.

Bei dem langen Vorderteil mache ich mir eine Markierung 15 cm von der Mitte und auf der gegenüberliegenden Seite 20 cm von der unteren Kante. Beide Punkte verbinde ich mit einer Linie. Gegengleich zeichne ich die Linie auf der anderen Seite ein.

Ich halbiere jetzt das Teil der länge nach. An der hinteren Mitte liegt der Stoffstreifen doppelt, ab 15 cm auf jeder Seite geht die Kante schräg entlang der eingezeichneten Linie.

Die Schräge nähe ich so fest.

Ich merke gerade, dass es etwas schwer zu erklären ist, im Film habe ich es aber ausführlich gezeigt.

Für diese Naht eignet sich ein elastischer Geradstich, ein Zick-Zack-Stich oder ein Cover-Stich. Wenn Du mit der Zwillingsnadel nähen willst, musst Du von rechst nähen, wo Du die Kante nicht siehst. Dann würde ich Dir empfehlen, die Naht vozuheften. Jetzt kann Dir nichts verrutschen und Du hast eine Markierung für die Naht.

Um jetzt das Kragen-Vorderteil an das Rückenteil anzunähen, lege ich die anfangs gemachten Mittelmarkierungen rechts auf rechts aneinander und schliesse die Naht für Schulter und rückwärtigen Halsausschnitt.

Die Ärmel setzte ich genau an dies Naht an. D.h. die obere Mitte ist genau am Schulterpunkt.

Die innenliegenden Nähte nähe ich übrigens alle mit der Overlock.

Die unter Ärmelnaht und die Seitennaht kann man in einem Arbeitsgang schliessen. Mit der Overlock um die Ecke zu nähe bedarf etwas Übung. Man muss aufpassen, dass man in diesem Bereich nicht zuviel abschneidet.

Ich habe die Säume von Ärmel und unterer Kante mit der Overlock versäubert und umgenäht. Es bietet sich aber auch eine Zwillingsnaht an.

Viel Spass beim nähen dieses unkonventionellen Cardigans.